Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt

2. Boffzener Weser cUP!

30 Weltmeister stapeln in Boffzen!

„Zweiter Boffzener Weser cUP!“ mit hochkarätiger Besetzung
Boffzen (r). In nur zwei Jahren konnten die Becherstapler des MTV Boffzen zahlreiche Titel erringen. Sogar ein Titel als Vize- Weltmeister konnte nach Boffzen geholt werden. Auch stehen mittlerweile vier Namen von Boffzener Stackern auf der Deutschen Rekordliste, wobei sich alle „speedy cUP!s“ mit ihrem Trainer Jörg Schilcher einig sind: Da ist noch mehr drin! Neben den spektakulären Aktionen für das Guinnessbuch der Rekorde (der TAH berichtete) fungierten die Stacker auch schon als Ausrichter eines professionellen Sport-Stacking- Turniers mit 135 Teilnehmern aus ganz Deutschland. Das klappte so gut, dass sie vom nationalen Teil des Weltverbandes (WSSA) für eine Wiederholung dieses Turniers mit der Aufnahme in die national wichtigste Turnierserie „All Over Champion Series“ aufgewertet wurden. Somit ist der „Zweite Boffzener Weser cUP!“ am 19. Januar nicht nur ein Qualifikationsturnier für die im Februar anstehende Deutsche Meisterschaft, sondern auch eines von lediglich vier nationalen Turnieren, bei denen die Stacker wichtige Punkte für eine nationale Rangliste erlangen können.
Die „speedy cUP!s“ aus Boffzen werden also zum wiederholten Male ein Großereignis im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit ausrichten und am Sonnabend, 19. Januar, rund 250 nationale Stacker – darunter rund 30 Weltmeister – in Boffzen empfangen.
Für diese besondere Herausforderung haben sich die Stacker des MTV wieder gut vorbereitet. Viele Boffzener Jugendliche und Erwachsene werden zum ersten Mal unter den Augen des Bundestrainers und großen Teilen der Nationalmannschaft als Schiedsrichter bei dieser Sportart im Hochgeschwindigkeitsbereich fungieren. Das, so Schilcher, ist ein wesentlicher Bestandteil der persönlichen Reifeprüfung.
Insgesamt freuen sich alle „speedy cUP!s“ nebst Eltern, mal ohne lange Anreise und Übernachtung auf einem großen Turnier mit ihren Bechern stapeln zu können – und vor allem die Kleinen haben hier vor Ort die Gelegenheit, ihr Können vor einem bekannten Publikum unter Beweis zu stellen.
Für die Zuschauer (es wird kein Eintritt verlangt) dürfte ab 11.30 Uhr der spannende Teil beginnen, denn dann starten nach den Vorausscheidungen vom Vormittag die Finalrunden im Einzel, den Doppeln und den Staffeln. Zwischendurch können sich alle Zuschauer in der eigens eingerichteten Cafeteria „Zur Oase“ stärken.

TAH 09.01.2013 originaler Artikel

Zuletzt machten die Stacking-Experten aus Boffzen beim großen Weltrekord-Versuch mit und stellten die größe deutsche Gruppe. fhm

Die Boffzener Stacker: Stark als Gastgeber und an den Wettbewerbstischen. bs

Jetzt kämpfen sie sogar schon um 0,001 Sekunden!

Zweiter Boffzener Weser cUP! mit 247 Teilnehmern / Stacker sammeln 18 neue Deutsche Rekorde
Boffzen (bs). Sie nennen sich „Die Hochstapler“ oder „Die wilden 4“, kommen aus Speichersdorf in Bayern oder Achim im Norden und haben am letzten Sonnabend alle nur ein Ziel: Boffzen, die heimliche Hauptstadt der Sport Stacker. Selbst aus Moskau kommt ein fingerfertiger Sportler: Der zehnjährige Ognjen Stankovic ist mit seinen Eltern im Auto angereist, um am Zweiten Boffzener Weser cUP! teilzunehmen. Der ist mit jetzt 247 Stackern aus ganz Deutschland inzwischen aufs Doppelte angewachsen, ist einer von vier Turnieren der Overall Champion Series, die quasi den Grand Slam der Sport Stacker darstellen, und liefert auch diesmal wieder Superlative: Die Boffzener sind die ersten, die nach dem neuen Modus ein Turnier durchführen: Mit schmaleren Matten, einer Zeitmessung, in der es um 1.000stel Sekunden geht, einer Trennung in den Wettkämpfen nach Mädchen und Jungen. Und auch diesmal purzeln die Rekorde. 18 neue Deutsche Rekorde meldet Jörg Schilcher schließlich an den Weltverband.
Sport Stacken, das ist das schnelle Stapeln und wieder Einsammeln von kleinen Bechern – solo, im Doppel und als Staffel. Und in Boffzen übt man sich darin seit 2010. Damals fand hier das erste StackUP! statt, das Boffzen mit 323 Teilnehmern gewann. Inzwischen zählen die Boffzener „speedy cUP!s“ 50 Stacker im Alter von drei bis etwa 50 Jahren. Sie haben zahlreiche Titel als Deutsche Meister errungen, gehören zum Team der deutschen Nationalmannschaft – und sind Profis in der Organisation von Stacking- Großveranstaltungen.
40 Helfer um Jörg Schilcher sind im Einsatz, damit alles reibungslos funktioniert. 15 Jungschiedsrichter haben die Boffzener im letzten Jahr ausgebildet, die in diesem Turnier zum ersten mal im Einsatz sind – mit einem erfahrenen Schiri an der Seite. Bundestrainer Burghard Reuhl ist vor Ort – ebenso wie der gesamte nationale Vorstand des Weltverbandes World Sport Stacking Organisaton – und alle sind begeistert von dem Team, dass sowohl an den Tischen (im Wettkampf) als auch hinter den Kulissen Unglaubliches leistet. Allein die neue Turniersoftware des Weltverbandes macht ihnen zu schaffen, da viele Funktionen schlichtweg fehlerhaft sind. „Die Software war unser einziger echter negativer Stresskfaktor beim Turnier“, zieht Jörg Schilcher Bilanz.
Die ist ansonsten äußerst positiv: 17 unterschiedliche Wettkampfklassen, 60 Eltern/Kind- Doppel, über 40 Staffeln über alle Altersklassen hinweg und dazu eine große Publikumsresonanz! Die Boffzener selbst heimsen nicht nur viel Lob ein: Sie sind auch ganz vorn mit dabei. Sophie Förster in der Altersgruppe neun und zehn Jahre zum Beispiel, die ihr Einzel mit 3,057 Sekunden meistert und damit einen weiteren deutschen Rekord nach Boffzen holt. Die Boffzener stellen auch die jüngste Staffel, die fehlerfrei den Wettkampf durchläuft. Keiner in der Staffel ist älter als sechs Jahre. Die Jüngsten unter ihnen sind Nico Schilder und Mathis Sandbote – beide sind gerade erst drei Jahre alt.
Dass man das Stacking sehr lange betreiben kann, beweist Beate Tietjen aus Achim bei Bremen. Sie ist 73 Jahre alt, und so flink an den Bechern, dass sie 2009 bei den Weltmeisterschaften in Denver an den Start gegangen ist und mit ihrer Doppelpartnerin den ersten Platz gemacht hat. „Heute“, blickt sie sich in der Grundschulturnhalle in Boffzen um, „bin ich nicht mehr ganz so schnell. Aber das Dabeisein ist schön“.
Und das wissen auch die Boffzener, die jeweils donnerstags in der Raimund-Reuker-Hallle in Boffzen trainieren (15 bis 16,15 Uhr Einsteiger und Fortgeschrittene, 16.30 bis 18 Uhr die Turnierstacker). Wer mehr wissen will, kann sich an Jörg Schilcher wenden (joeg@schilcheronline. de, 0170/2392395 oder 05271/ 695620).

TAH 21.01.2013 originaler Artikel

Sina Sandbote gehört zur jüngsten Staffel aus Boffzen.
Sina Sandbote gehört zur jüngsten Staffel aus Boffzen.
Beate Tietjen (73) mit den beiden jüngsten Stackern Mathis Sandbote (links) und Nico Schilcher.
Beate Tietjen (73) mit den beiden jüngsten Stackern Mathis Sandbote (links) und Nico Schilcher.
Hier wird geübt, damit im Wettkampf jeder Handgriff sitzt.
Hier wird geübt, damit im Wettkampf jeder Handgriff sitzt.

  © 2017 - speedy cUP!s - Alle Rechte vorbehalten