Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt

Schnell, aber nicht zu hektisch müssen die Boffzer "speedy cUP!s" ans Werk gehen. Die Stoppuhr läuft immer mit. nig

Mein Hobby - Mein Verein

Junger Verein auf der Jagd nach Meistertiteln
Die „speedy cUP!s“ aus Boffzen etablieren sich bei landesweiten Wettbewerben
Landesmeister- und Vizemeister-Titel haben die „speedy cUP!s“ aus Boffzen schon einige gesammelt. Obwohl es den Verein erst seit wenigen Monaten gibt. Doch in dieser kurzen Zeit haben sich die Boffzener Becherstapler in der Spitzengruppe unter Niedersachsen Sportstackern etabliert. Und damit den Beweis erbracht, dass das sekundenschnelle Becherstapeln eine ernstzunehmende Sportart ist. Wie gut die Boffzer „speedy cUP!s“ ihre Becher mittlerweile im Griff haben, stellten sie Anfang Oktober bei den Niedersächsischen Landesmeisterschaften unter Beweis: Neun Landesmeistertitel und zehn Vizemeistertitel brachten sie mit nach Hause.
Zum Training treffen sich 27 Kinder und Erwachsene jeden Donnerstag von 16 bis 18 Uhr in der Raimund-Reuker-Halle in Boffzen. Dann werden die Tische zurechtgestellt, die Zeitschaltuhren angeschlossen und die bunten Becher ausgepackt. Übungsleiter Jörg Schilcher passt auf, dass es nicht allzu turbulent zugeht. Denn im Eifer des Gefechtes kann es auch mal laut werden in der großen Sportgruppe. Trainer Jörg Schilcher versteht es dabei, seine überwiegend jungen Stacker so zu motivieren, dass sie einerseits ihre Leistungen bis zur Turnierstärke steigern, und gleichzeitig viel Spaß an der Sache haben.
Die Idee, Sport-Stacking nach Boffzen zu bringen, entstand vor gut einem Jahr. „Meine Frau hatte einen Fernsehbeitrag gesehen und meinte, das wäre was für mich“, erzählt Jörg Schilcher. Als ersten Test organisierte der Sportlehrer und MTV-Übungsleiter im November 2010 die Teilnahme an einem Stacking-Weltrekord. Vormittags mit Grundschülern, nachmittags mit der Bevölkerung. Der Erfolg war überwältigend: Mit 321 Teilnehmern stellte Boffzen sogar die größte Gruppe des weltweiten Wettbewerbes.
Und schon damals hatte Schilcher im Hinterkopf, bei Erfolg eine Stacking-Gruppe als Abteilung des MTV Boffzen zu gründen. Anfang des Jahres wurde sie offiziell ins Leben gerufen. Bei der Namensgebung „speedy cUP!s“ wurden mehrere Begriffe miteinander verwoben: speed steht für die Geschwindigkeit, cup heißt Becher, und das groß-geschriebene UP! sei als Aufforderung zu verstehen: „Los, ran an die Becher“, erklärt Schilcher.
Die Freude am Becherstapeln ist übrigens keine Frage des Alters: Das jüngste Mitglied ist erst zwei Jahre alt, das älteste 71. Als „Oma“ der Gruppe fühlt sich Rotraut Menzel in der Runde aber richtig wohl. „Die Sportart hält mich auch geistig fit“, findet sie.
Und alle staunen, wie schnell selbst der zweijährige Nico die bunten Becher zu einem „Cycle“ zusammensetzt. Obwohl der Kleine noch ein Hilfsmittel braucht: Nicht nur eine Fußbank, um an die Tische zu kommen, sondern auch sein geliebtes Stofftier. Wenn Nico zu den Bechern greift, muss es unbedingt vor ihm sitzen und Zusehen.


„Hochstapler“ setzen auf Teamgeist und Konzentration
Als „Hochstapler“ lassen sich die Boffzer „speedy cUP!s“ gerne bezeichnen, denn genau darum geht es bei ihrer Sportart: Sport Stacking ist ein Geschicklichkeitssport, bei dem man mit zwölf speziellen Plastikbechern unterschiedliche Pyramiden auf- und abbaut. Die Reihenfolge ist je nach Übung fest vorgegeben: 3-3-3, 3-6-3 oder als Königsdiziplin das so genannte „cycle“.
Die Becher in Windeseile zu kleinen Pyramiden auf- und gleich wieder abzubauen, erfordert Geschick und Disziplin. Rutscht einem nur einer der zehn Becher aus der Hand oder kippt einer um, ist ein gutes Ergebnis nicht mehr möglich.
Teamgeist ist ebenfalls gefordert: Denn beim Sport-Stacking gibt es zwei Disziplinen, in denen man als Paar oder als Gruppe antreten muss: Das Partner-Doppel hat es dabei besonders in sich: Zwei Personen bauen gemeinsam die Becherpyramiden auf und ab, wobei jeder nur eine Hand benutzen darf. Und in der Staffel müssen vier Teammitglieder hintereinander antreten. Patzt einer, ist das ganze Gruppenergebnis dahin.
Katja Schilcher, die in der Altersklasse „vier Jahre und jünger“ antritt, hält derzeit sogar zwei deutsche Rekorde: Einen 3-6-3 stackt sie in 6,43 Sekunden, einen Cycle schafft die Vierjährige in 20,08 Sekunden. Die elfjährige Lara Lohr braucht für einen Cycle unter Wettbewerbsbedingungen sogar nur 10,33 Sekunden, Vanessa Menzel (12) hat einen 3-3-3 in 2,38 Sekunden gezaubert. Zeiten, die schon dicht an den deutschen Rekorden liegen.
Deswegen plant Übungsleiter Jörg Schilcher, mit einigen seiner Schützlinge bei der nächsten Deutschen Meisterschaft anzutreten. Und er ist schon voller Vorfreude auf die Weltmeisterschaft, die 2012 erstmals in Deutschland - und damit erstmals außerhalb der USA - ausgetragen werden soll. Zumindest als Zuschauer wollen die Stacker aus Boffzen bei dem Großereignis dabei sein.
Wer sich auch von der Faszination „Sport Stacking“ anstecken lassen möchte, ist bei den wöchentlichen Trainingszeiten in Boffzen gerne gesehen. Auch Erwachsene, die als Betreuer aushelfen möchten, können sich melden. Ebenso hilft Jörg Schilcher gerne weiter, wenn andere Schulen oder Vereine im Landkreis demnächst selber Sport-Stacking anbieten möchte. (nig)

TAH 26.10.2011 originaler Artikel [1.832 KB]

  2017 - speedy cUP!s - Alle Rechte vorbehalten